Spektakel in Anfield!

Liverpool zaubert und zittert sich zum 4:3

Was für ein Spitzenspiel! Zwischenzeitlich wie im Rausch bescherte der FC Liverpool Tabellenführer Manchester City die erste Saison-Niederlage in der Premier League und setzte darüber hinaus selbst ein dickes Ausrufezeichen im Kampf um die Champions-League-Ränge.

Von der ersten Minute an entwickelte sich ein atemberaubender Schlagabtausch, der allen Vorab-Versprechungen mehr als gerecht wurde. Insbesondere die Gastgeber strotzen geradezu vor Leidenschaft und Spielfreude, hatten sie doch im Hinspiel unter unglücklichen Umständen (frühe Rote Karte für Mané) mit 0:5 ihre höchste Saisonpleite hinnehmen müssen und wollten diesen Eindruck vor heimischer Kulisse unbedingt korrigieren.

Als Schlüsselspieler der Anfangsphase sollte aber keiner der hochgelobten Offensiv-Akteure, sondern der im Pressing weit aufrückende Emre Can in Erscheinung treten. Gemeinsam mit dem zunächst unauffälligeren Wijnaldum engte der deutsche Nationalspieler die Kreise der City-Kreativen De Bruyne und Gündogan resolut ein und schickte seine Mitspieler nach Ballgewinnen immer wieder zügig auf die Reise. Davon profitierte als Erster der gelöst aufspielende Oxlade-Chamberlain, der nicht nur aufgrund des frühen Tores eines seiner besten Premier-League-Spiele darbot. In der Folge gelang es den Gästen einzig rund um die Halbzeitpause, sich aus der engen Umklammerung der Reds zu befreien und über den sich steigernden De Bruyne sowie die beiden Flügelflitzer Sterling und Sané deutliche Akzente zu setzen.

Spätestens nach zehn Minuten im zweiten Durchgang bestimmte jedoch wieder der FC Liverpool, wo die heutige Reise hingegen sollte. Angestachelt nach einer vergebenen Dreifachchance und kurz darauf beflügelt durch die erneute Führung legte Klopps Elf eine Powerplay-Vorstellung aufs Parkett, wie man sie gegen ein Kaliber wie ManCity nicht alle Tage hinbekommt. Konsequentes Anlaufen der Gegenspieler wurde mit regelmäßigen Ballgewinnen belohnt, die jetzt im Minutentakt zu Großchancen im Rücken einer zeitweise überforderten City-Abwehr führten. Da inzwischen auch die Außenverteidiger Gomez und der bärenstarke Robertson munter mitpressten, erreichten die permanent unter Stress gesetzten Gäste im Angriffsspiel nur noch selten das letzte Drittel.

Erst mit Anbruch der finalen zehn Minuten musste Liverpool seinem laufintensiven Spiel Tribut zollen und verzeichnete nicht mehr ganz so viele Eroberungen. Aus dem nun weniger aggressiven Zweikampfverhalten sowie individuellen Stellungsfehlern der Reds schlug der Tabellenführer zwar unmittelbar in Gestalt zweier Tore Profit, doch erfolgte dieses Aufbäumen zu spät.

Durch den verdienten Sieg klettert der FC Liverpool an Chelsea vorbei auf Rang 3. City grüßt mit komfortablen 15 Zählern Vorsprung auf den Stadtrivalen United (morgen zuhause gegen Stoke) weiterhin von der Tabellenspitze.

 

FC Liverpool: Karius – Gomez, Matip, Lovren, Robertson – Oxlade-Chamberlain, Can (79. Milner), Wijnaldum – Salah (88. Lallana), Firmino, Mané (90+4. Klavan)

Manchester City: Ederson – Walker, Stones, Otamendi, Delph (31. Danilo) – Fernandinho – De Bruyne, Gündogan – Sterling (71. B. Silva), Agüero, Sané

1:0 Oxlade-Chamberlain (9.)

1:1 Sané (41.)

2:1 Firmino (59.)

3:1 Mané (62.)

4:1 Salah (68.)

4:2 B. Silva (84.)

4:3 Gündogan (90+1.)

Gelbe Karten: Milner – Otamendi, Fernandinho, Sterling

Beste Spieler: Robertson, Oxlade-Chamberlain, Salah – De Bruyne, Gündogan


 

Spielfilm:

5. Enormes Tempo von Beginn an, beide Teams praktizieren aggressives Pressing und schnörkelloses Umschaltspiel.

⊕ 9. Die frühe Führung für die Reds! Oxlade-Chamberlain kommt tief im Mittelfeld an den Ball und treibt diesen – von vier Hellblauen nur begleitet – bis zur Strafraumgrenze. Sein zwar strammer, aber nicht unhaltbarer Rechtsschuss schlägt in der langen Ecke zum 1:0 ein.

15. Liverpool presst unfassbar hoch und entschlossen, verzeichnet Ballgewinne im Sekundentakt. Nach einem solchen dringt Salah in den Strafraum ein und kann von zwei City-Verteidigern nur mit Mühe an einem präziseren Abschluss gehindert werden.

20. De Bruyne mit einer flachen Hereingabe von rechts, Agüero kommt einen Schritt zu spät. Der Argentinier stand allerdings knapp im Abseits.

23. Sané probiert es aus 19 Metern, sein Schuss wird zur Ecke abgefälscht.

24. Liverpool gönnt sich eine kleine Auszeit und steht nun etwas tiefer. City hat dementsprechend mehr Ballbesitz und kann das Spiel einigermaßen beruhigen.

31. Oxlade-Chamberlain gewinnt den Ball auf rechts und flankt gefährlich in die Mitte, wo Firmino knapp daneben köpft.

35. Flachschuss von den Bruyne aus 20 Metern, aber der ist viel zu harmlos für Karius.

37. Wijnaldum schickt im Konter Salah steil, doch Ederson ist gerade noch rechtzeitig zur Stelle.

39. City mit ungewöhnlich vielen Fehlpässen, aber Liverpools Spiel gegen den Ball ist heute famos.

⊕ 41. Gomez verschätzt sich bei einem langen Diagonalschlag von Walker, sodass Sané den Ball am linken Flügel mühelos runterpflücken kann. Der deutsche Nationalspieler dringt in den Strafraum ein, lässt mit einer Körpertäuschung Matip und erneut Gomez aussteigen und jagt die Kugel mit links hoch ins kurze Eck! Karius sieht beim 1:1 nicht sonderlich gut aus …

45. Erneuter Konter der Skyblues, doch diesmal verzieht Fernandinho aus der Distanz.

Halbzeit: Liverpool tut insgesamt mehr für’s Spiel, ist vor allem in den direkten Zweikämpfen bissiger. Die durch das hohe Pressing der Reds entstehenden Räume nutzt City jedoch immer wieder für schnelle Gegenstöße, die meist über die quirligen Außen vorgetragen werden.

51. Im Anschluss an eine Ecke durch Sané setzt sich Otamendi im Luftkampf gegen zwei Reds durch und köpft den Ball an die Latte.

54. City jetzt mit leichten Feldvorteilen, Peps Passmaschine kommt ins Rollen.

56. Gleich drei gute Szenen für die Gastgeber! Erst pariert Ederson Salahs Direktabnahme, dann bleibt Liverpool im Ballbesitz und kommt durch den links in den Strafraum startenden Oxlade-Chamberlain zu einem weiteren Abschluss. Im dritten Anlauf flattert Salahs krumme Flanke von rechts nur knapp über das City-Tor.

⊕ 59. Die erneute Führung für die Reds! Nach De Bruynes Ballverlust in der gegnerischen Hälfte treibt Oxlade-Chamberlain die Kugel über das halbe Feld. Sein vertikales Zuspiel landet bei Firmino, der sich mit robustem Körpereinatz Stones vom Leib hält und Ederson mit einem Weltklasse-Schlenzer überwindet. Der heranrauschende Danilo kann das 2:1 nicht mehr verhindern, da der Ball vom Innenpfosten über die Linie hoppelt.

61. Beinahe der Doppelschlag, doch Mané trifft nur den rechten Pfosten! Vorausgegangen war ein katastrophaler Fehlpass in Manchesters Abwehrreihe.

⊕ 62. Dann eben in die linke Ecke! Salah setzt sich entschlossen gegen Otamendi durch und bedient den besser postierten Mané. Der knallt das Zuspiel seines Sturmpartners aus 16 Metern humorlos in den Knick – 3:1 Liverpool!

64. Die Reds jetzt wie im Rausch. Aufgepeitscht von der überwältigenden Kulisse gewinnt Klopps Elf nahezu jeden Zweikampf.

⊕ 68. 4:1! … Und das nächste Traumtor! Salahs Diagonalpass auf Mané kann der herauseilende Ederson zwar noch erlaufen, jedoch bugsiert er die Kugel direkt vor die Füße des Ägypters. Der lässt sich nicht zweimal bitten und hebt den Ball aus großer Entfernung über die staunende City-Abwehr hinweg ins verwaiste Tor!

75. Linksverteidiger Robertson wetzt dem jeweils Ballführenden so lange hinterher, bis er sich in Mittelstürmer-Position wiederfindet und dafür Szenenapplaus erhält – symptomatische Szene für Liverpools leidenschaftlichen Auftritt.

⊕ 84. Ergebnis-Kosmetik oder neue Hoffnung? Nach Gündogans Doppelpass mit Agüero auf halblinks gelangt der Ball über Umwege zu Bernardo Silva, der den Abpraller trocken zum 2:4 verwertet.

90. City scheint tatsächlich noch an die Wende zu glauben, aber Liverpool hält den Ball jetzt klug in den eigenen Reihen.

⊕ 90+2. Der Anschlusstreffer zum 3:4! Agüero chippt den Ball an drei Reds vorbei in den Strafraum, wo Gündogan alle Zeit der Welt hat und Karius locker überwindet.

90+5. Letzte Szene des Spiels. Agüero kann sich nach einem Freistoß von De Bruyne gegen eine sichtlich nervöse Abwehr behaupten, köpft den Ball aber nur ans Außennetz. Zudem befand sich der Stürmer erneut im Abseits.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.