Lützelsachsen kann den Sekt kaltstellen

 

Die Tischtennisspieler der TSG Lützelsachsen stehen unmittelbar vor der Meisterschaft in Kreisliga 2 und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksklasse. Durch ein ungefährdetes 9:0 beim ersatzgeschwächten TTC Heddesheim bauten die Bergsträßer ihren Vorsprung auf sieben Punkte aus und könnten bereits am Donnerstag den größten Erfolg der jüngeren Abteilungsgeschichte besiegeln.

Beim Gastspiel in Heddesheim gaben die in Bestbesetzung angetretenen Lützelsachsener lediglich in den Doppeln drei Sätze ab, aus den Einzeln ging man gar mit sechs 3:0-Erfolgen und somit gänzlich unversehrt hervor. Nach gerade einmal 90 Minuten konnte das deutliche Endresultat verbucht werden, sodass die Beteiligten Ibba, T. Dremel, Hellinger, Hofmann, O’Neal und Koch sogar noch die Zeit fanden, die Lützelsachsener Zweitvertretung beim zeitgleich stattfindenden Auswärtsmatch in Wallstadt zu unterstützen.

Jene sah sich in Kreisklasse A2 einer komplizierteren Aufgabe gegenübergestellt, kämpfen die Wallstädter ihrerseits doch noch um den Aufstieg in die Kreisliga. Zwar konnte die TSG in ihren gewohnt starken Doppeln zunächst eine 2:1-Führung herausspielen, die R. Dremel sogleich auf 3:1 erhöhte, doch zeigten ihnen die Mannheimer Vorstädter durch fünf gewonnene Einzel in Serie klar die Grenzen auf. Im Anschluss konnten lediglich M. Schröder sowie M. Bauer weitere Punkte beisteuern, wenngleich beide über fünf Sätze gehen mussten und am Ende sicherlich auch das Glück auf ihrer Seite hatten. Durch die 5:9-Niederlage bleibt der Lützelsachsener „Unterbau“ vorerst auf Rang 4, was für den A-Klassen-Neuling jedoch ein mehr als zufriedenstellendes Resultat bedeutet.

Die vierte Mannschaft der TSG war in der vergangenen Woche ganze drei Mal im Einsatz und konnte sich mithilfe einer makellosen Bilanz von drei Siegen im Tabellen-Mittelfeld der Kreisklasse C3 festsetzen. Konrad Beranek gelang dabei die „perfekte Woche“ mit sechs Einzelsiegen am Stück, auch Mannschaftsführer Werner Röth sowie Rüdiger Merten präsentierten sich mit insgesamt fünf beigesteuerten Einzel-Punkten in starker Verfassung.

Das voraussichtliche Saison-Highlight der Lützelsachsener Tischtennis-Abteilung soll jedoch am Donnerstag steigen, wenn die erste Mannschaft um 20 Uhr die SG-DJK St. Pius/MTG Mannheim IV empfängt und dabei um die letzten nötigen Punkte zur Meisterschaft spielt. Einer Rückkehr auf die Bezirksebene steht nach langen Jahren der Abstinenz also (fast) nichts mehr im Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.