League Cup: ManCity siegt in letzter Sekunde!

Bristols Matchplan geht lange auf

Pep Guardiola kann aufatmen. Nach einem über weite Strecken zähen und vor allem in der weiten Halbzeit chancenarmen Match setzte sich am Ende doch die individuelle Klasse seiner Skyblues durch. Einmal mehr war es Kun Agüero, der mit seinem Torinstinkt das City-Stadion spät zum Jubeln brachte und die Ausgangslage seiner Farben für das Rückspiel bedeutend verbesserte.

Das Kalkül der Gäste, den Favoriten mithilfe zweier eng gestaffelter Viererketten immer wieder zum Ausweichen auf die Flügel zu zwingen, erwies sich früh als goldrichtig. Von dort verzichteten die eher auf Tempo und direkte Torgefahr ausgerichteten City-Angreifer – um die Kopfballstärke der Bristol-Verteidiger wissend – stur auf hohe Flanken, sodass auf diese Weise keine Torgefahr entstehen konnte. Vielmehr sollte der als Linksverteidiger aufgebotene Zinchenko bei Ballbesitz das zentrale Mittelfeld verstärken, um so Überzahlsituationen in Strafraumnähe zu generieren. Nichtsdestotrotz kam City vor allem dann zu gefährlichen Aktionen, wenn Sané mit seinem unnachahmlichen Antritt zwei oder mehr Verteidiger stehen ließ und das Abspiel in die Mitte suchte – dies geschah jedoch viel zu selten.

Bristol City verzeichnete in den 10 bis 15 Minuten vor dem Seitenwechsel seine stärkste Phase, als der umtriebige Bryan mehrfach in Tornähe auftauchte, aber zu wenig Profit aus seinen Vorstößen schlug. Den besten Gäste-Angriff des Spiels verdelte schließlich Reid, der seinen selbst herausgeholten Strafstoß eiskalt verwandelte.

In der zweiten Hälfte zeigte sich City zunächst gewillt, das Spiel temporeicher und variabler zu gestalten, doch Bristol gelang es weiterhin mit einzelnen Nadelstichen, später mit disziplinierter Defensivarbeit, den Rhythmus der Gastgeber zu brechen. So war es dieses Mal ausnahmsweise nicht der üblicherweise praktizierte High-Speed-Fußball, der Peps Elf auf die Siegerstraße brachte. Stattdessen wurden zwei Nachlässigkeiten in Bristols Defensive – kombiniert mit den Einzelleistungen De Bruynes und Agüeros – im Stile einer Spitzenmannschaft in Tore umgemünzt.

Im Rückspiel am übernächsten Dienstag benötigt der Zweitligist somit einen Sieg, um den Traum vom Finale wahr werden zu lassen. Angesichts der heutigen Leistung und mit dem Nimbus des ManUnited-Schrecks sicherlich kein völlig aussichtloses Unterfangen …

 

Manchester City: Bravo – Danilo, Stones, Mangala, Zinchenko (79. Walker) – Y. Touré (70. Agüero) – De Bruyne, Gündogan – B. Silva, Sterling, Sané

Bristol City: Fielding – Wright, Flint, Baker, Magnússon (72. Welsh) – Brownhill, Pack, Smith, Bryan – Paterson – Reid

0:1 Reid (44., FE)

1:1 De Bruyne (55.)

2:1 Agüero (90+2.)

Gelbe Karten: Flint, Smith, Bryan

Beste Spieler: De Bruyne, Sané – Flint, Bryan


 

Spielfilm:

5. De Bruynes Flanke aus dem Halbfeld senkt sich gefährlich auf den Kasten, Fielding klärt zur Ecke.

10. City lässt es noch gemütlich angehen, Bristol rückt gegen den Ball mutig hinten raus.

15. Sané spielt am Strafraum quer, Sterling lässt prallen, B. Silvas Schuss wird zur Ecke abgewehrt.

16. Erster Warnschuss der Gäste durch Bryan, der Abpraller wird dann zu schlampig ausgespielt.

25. Sané lässt auf links gleich zwei Gegenspieler stehen, verliert dann aber den Ball. Flint klärt direkt vor die Füße von De Bruyne, dessen Schlenzer kann Fielding erneut zur Ecke parieren.

30. Bristol reiht im Defensivspiel zwei kompakte Viererketten auf, sodass vor allem in der Mitte kein Raum für die Citizens entsteht.

33. Zinchenko köpft Bryans flanke direkt vor die Füße von Pack. Der fackelt nicht lange und zwingt Bravo zu einer starken Parade.

37. Symptomatische Szene: City spielt einen Konter viel zu nachlässig aus, gleich drei gute Gelegenheiten zum Abschluss werden nicht genutzt.

43. Mangala verliert den Ball im Aufbauspiel an Brownhill, der sofort Fahrt aufnimmt und auf den einlaufenden Reid durchsteckt. Stones kommt zu spät und fällt den Angreifer im Strafraum – klare Sache: Elfmeter.

⊕ 44. Den Strafstoß verwandelt der Gefoulte selbst trocken in die linke untere Ecke.

45+1. Sterling taucht frei vor Fielding auf, muss es nach schwacher Ballannahme aber mit einem Heber versuchen. Flint kann diesen gerade noch so über die Latte köpfen. Den anschließenden Eckball setzt Mangala weit drüber.

Halbzeit: Bislang ein halbherziger Auftritt der Gastgeber, die in einigen aussichtsreichen Situationen meist den kompliziertesten Lösungsweg wählen. Bristol hält die Mitte konsequent dicht und setzt vereinzelt Nadelstiche, die Führung ist somit nicht unverdient.

50. De Bruyne sieht Sané halblinks durchstarten, doch der Ex-Schalker verzieht deutlich.

51. Wieder so ein schlampiger Abschluss, diesmal durch Sterling! Konter wie diese nutzt City normalerweise eiskalt aus.

⊕ 55. Der erste saubere City-Angriff im zweiten Durchgang führt zum 1:1. De Bruyne hat im Mittelfeld alle Zeit der Welt und gibt nach weitem Laufweg rechts raus zu Sterling. Der legt die Kugel klug zurück zum Belgier, der trocken ins kurze Eck vollendet.

69. Diesmal De Bruyne von rechts auf den einlaufenden Sterling, doch dessen Abschluss kann Fiedling entschärfen. Kurz darauf setzt Sané Gündogans Pass aus 15 Metern knapp neben das Gehäuse.

72. Bristols Ketten stehen jetzt weitaus tiefer als zu Beginn. Mit Welsh kommt ein zusätzlicher Mann für die defensive Zentrale, sodass City in den folgenden Minuten nicht zum Abschluss kommt.

85. Inzwischen geht es wie beim Handball hin und her um den Gäste-Strafraum; nennenswerte Aktionen springen dabei jedoch nicht heraus.

87. De Bruyne probiert es mit einem Antritt aus der Zentrale, scheitert mit seinem Schuss aber am aufmerksamen Fielding.

⊕ 90+2. Das ist bitter für Bristol! Im wohl letzten Angriff des Spiels chippt Bernardo Silva die Kugel in den Strafraum, wo Agüero vor Wright und Fielding zur Stelle ist und zum 2:1 einköpfen kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.