Der 7iebeneins-Kaffeesatz

In 46 Stunden prallen im Pariser Prinzenpark zwei begrenzt sympathische Schwergewichte des Weltfußballs aufeinander. Auf der einen Seite die Fleisch gewordenen Millionen eines ehemaligen Tennisspielers aus Doha, Sinnbild für den immer hemmungsloser um sich greifenden Transfer-Wahnsinn. Auf der anderen ein zwischen Schwabinger Schickeria und Tegernsee-Idyll mantraartig beschworenes „Mia san mia“, Repräsentant rationaler Beharrlichkeit und eines perseveranten Strebens nach Perfektion. Und nicht wenige Experten wittern in diesem direkten Duell zwischen Paris St. Germain und dem FC Bayern eine hochzeremonielle Wachablösung, bei der sich das monetäre Monster die letzten Reste angeblicher finanzieller Vernunft weit über den grünen Rasen hinaus für immer einverleibt. Um herauszufinden, ob uns eine Götterdämmerung solchen Ausmaßes tatsächlich schon diesen Mittwoch heimsucht oder vorerst der feuchte Traum eines expressionistischen Malers bleiben muss, haben wir als seriöses Sportmedium uns die Mühe gemacht, die voraussichtlich Beteiligten einmal Eins zu Eins gegenüberzustellen.

Torwächter: Alphonse Aréola vs. Sven Ulreich

Der französische Leiharbeiter scheint nach jährlich wechselnden Stationen nun endgültig im Tor der Hauptstädter angekommen zu sein; zudem kann, wer Kevin Trapp auf die Bank verweist, kein Fliegenfänger sein. Womit wir auch schon bei Sven Ulreich wären, der mit seinem jüngsten Fehlgriff die taumelnden Wolfsburger erst wieder ins Spiel brachte … (Form-)Punkt für Paris!

Rechter Verteidiger: Dani Alves vs. Joshua Kimmich

Im Duell zwischen dem mit 37 gewonnenen Titeln derzeit erfolgreichsten Fußballspieler der Welt und dem aufstrebenden Fast-Philipp-Lahm sprechen Erfahrung, Temperament und „Abgewichstheit“ (noch) für den Brasilianer; mittelfristig wohl anders zu bewerten, aber … (Kraft-)Punkt für Paris.

Rechter Innenverteidiger: Marquinhos vs. Niklas Süle

Marquinhos ist gewiss kein Schlechter, aber Süle ist – für sein Alter und angesichts der schnellen Etablierung beim neuen Klub – noch einen Tick besser … (Talent-)Punkt für die Bayern.

Linker Innenverteidiger: Thiago Silva vs. Mats Hummels

Silva entging eine wertvolle Erfahrung, als er im WM-Halbfinale 2014 gesperrt fehlte. Hummels hingegen stand eine Halbzeit lang auf dem Platz und leitete mit seinem beherzten Einsatz das zwischenzeitliche 5:0 ein … (7iebeneins-)Punkt für die Bayern.

Linker Verteidiger: Layvin Kurzawa vs. Rafinha

Rafinha, eigentlich auf der rechten Bahn zuhause, neigt auch auf seiner Ausweichposition als Marcelo Bayerns vor allem unter Stress zur gepflegten Tätlichkeit, wir rechnen mit einem Platzverweis um die 60. Minute herum. Kurzawa scheint entspannter und solider unterwegs zu sein, daher … (Disziplin-)Punkt für Paris.

Defensives Mittelfeld: Thiago Motta vs. Arturo Vidal

Auf Motta bin ich nicht sonderlich gut zu sprechen, seit er in einer längst verjährten Fußball-Manager-Edition als Spieler von Hertha BSC mehr durch neue Sportwagen als aufgrund sportlicher Glanzleistungen in Erscheinung getreten ist (ich habe ihn bald durch „Zecke“ Neuendorf ersetzt). Vidal liebt die große Bühne und windet sich – im Gegensatz zu seinem bereits genannten Spezi – gerade so um den Platzverweis, somit … (Image-)Punkt für die Bayern.

Zentrales Mittelfeld: Adrien Rabiot vs. Corentin Tolisso

In Spielanlage und Leistungspotenzial kaum voneinander zu unterscheiden, Rabiot vielleicht mit etwas mehr internationaler Erfahrung, dennoch … (Fleiß-)Punkt für Beide.

Spielmacher: Marco Verratti vs. James Rodríguez

Verratti als einer der meistunterschätzten Akteure Europas taucht selten in Top-Auswahlen auf und benötigt noch etwas mehr Konstanz für den ganz großen Durchbruch zum Weltstar. Da letztere auch dem WM-Torschützenkönig bei den Bayern vorerst abgeht, endet auch dieser Vergleich mit einem … (Potenzial-)Punkt für Beide.

Rechter Flügel: Kylian Mbappé vs. Arjen Robben

Mbappé vereint alles, was vor etwa 15 Jahren schon den knabenhaften Robben auszeichnete: Tempo, Torgefahr und die Fähigkeit, auch in jungen Jahren große Spiele zu entscheiden. Und auch wenn es für den alternden Arjen nicht mehr im Drei-Tage-Rhythmus für 90 Minuten auf allerhöchstem Niveau reicht, versprüht sein Signature Move nach wie vor tödliches Gift. Da beide einen Treffer vorbereiten und nach 70 Minuten ausgewechselt werden, gibt es auch hier einen … (Speed-)Punkt für Beide.

Linker Flügel: Neymar vs. Kingsley Coman

Uns ist zu Ohren gekommen, dass dieser Neymar allein in diesem Sommer 222 Tore geschossen haben soll, da kann der Franzose mit seinen 21 Buden nicht mithalten, daher trotz der fehlenden MineiraçoErfahrung … (Scorer-)Punkt für Paris!

Sturmzentrum: Edinson Cavani vs. Robert Lewandowski

Hitzkopf und Eisvogel im direken Baller-Duell! Während aus Cavanis Augen Feuer und Wahnsinn strahlen, überzeugt der Pole durch seinen unbehelligten Killerinstinkt aus nahezu jeder Lage. Darüber hinaus setzen sich beide regelmäßig gegen die heranstolzierende Konkurrenz aus den eigenen Reihen durch, wenn die Ausführung eines Elfmeters bevorsteht, daher … (Killer-)Punkt für Beide.

Fazit: Auf Wettscheinen ist das exakte Ergebnis 8:7 einzutragen, dies geht aus der vorliegenden empirischen Studie zweifelsfrei hervor. Wir freuen uns auf ein torreiches Spiel und verkünden hiermit – trotz des knappen Sieges für Paris – den Aufschub der Apokalyse.

TAGS:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.