Atlético Madrid zuhause nur Remis

Simeones Wechsel werden bestraft

Der vielleicht einzige verbliebene Verfolger von Tabellenführer FC Barcelona ist gegen Aufsteiger Girona nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Trotz zwischenzeitlicher Führung und einer gewohnt stabilen Defensivleistung reichte es letztendlich nur zu einem 1:1, auch weil mit Diego Costa und Antoine Griezmann die beiden bis dahin gefährlichsten Atlético-Akteure frühzeitig vom Platz genommen wurden. Girona erweist sich damit erneut als treuer Verbündeter seines großen katalanischen Nachbarn, hatte man doch im Oktober bereits dessen Erzrivalen Real Madrid mit 2:1 geschlagen.

Diego Simeone beorderte seine Colchoneros zunächst in ein klassisches 4-4-2 mit Griezmann als hängender Spitze und Freigeist. Dieses wurde jedoch erstmals nach einer Viertelstunde, in der zweiten Halbzeit dann dauerhaft verworfen, indem Vrsaljko das Mittelfeld verstärkte und Correa permanent auf höchster Linie agierte. Und spätestens mit dem 1:0 schien das Atlético-Spiel seinen typischen Verlauf zu nehmen: wenig Ballbesitz, tief gestaffelte Defensivreihen und nur vereinzelte, jedoch wirkungsvolle Nadelstiche, meist eingeleitet durch Aktivposten Griezmann oder den sehr überzeugenden Thomas.

Als nach schwungvollem Beginn der zweiten Hälfte das 2:0 nicht fallen wollte, nahm Simeone – wohl schon im Hinblick auf das Pokalspiel in Sevilla am Dienstag – erst Costa und wenige Minuten später auch seinen französischen Ausnahmekönner vom Platz. Dass Girona kurz darauf mit seiner erst dritten Torannäherung zum Ausgleich kam, mag auch angesichts dessen Entstehungsgeschichte unglücklich erscheinen; allerdings schlug beim vergeblichen Anrennen Atléticos auf die erneute Führung das Fehlen der beiden ausgewechselten Offensivstars deutlich zu Buche.

Durch die Punkteteilung beträgt der Rückstand der Madrilenen auf Tabellenführer Barça nun acht Punkte, wenngleich der Klassenprimus im morgigen Auswärtsspiel bei Betis Sevilla noch weiter davonziehen kann. Neuling Girona übernachtet auf einem respektablen achten Platz und scheint in seiner Premierensaison mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben.

 

Atlético Madrid: Oblak – Savic, Giménez, Lucas – Vrsaljko (80. Vitolo), Thomas, Saúl Níguez, Carrasco – Correa, Griezmann (70. Koke) – Diego Costa (61. Gameiro)

FC Girona: Bounou (46. Iraizoz) – Ramalho, Bernardo, Juanpe – Aday, Pere Pons, Granell (84. Timor), Mojica – Portu, Borja – Olunga

1:0 Griezmann (34.)

1:1 Portu (73.)

Gelbe Karten: Oblak, Vrsaljko, Giménez, Thomas – Bernardo, Juanpe, Aday

Beste Spieler: Thomas, Griezmann – Aday, Portu


 

Spielfilm:

1. Im Anschluss an einen Freistoß kommt Griezmann aus 16 Metern zum Nachschuss, Bounou entschärft diesen aber sicher.

12. Atlético beginnt gemächlich, steht erstaunlich tief und überlässt den Gästen meist den Ball.

25. Nach einem Steckpass von Thomas läuft Atlético plötzlich in Überzahl auf das gegnerische Tor zu. Griezmann behält die Übersicht und legt raus auf den besser postierten Correa. Dessen versuchten Lupfer lenkt Bounou per Reflex zur Ecke.

32. Griezmanns Freistoß fliegt weit über den Kasten.

⊕ 34. Die Führung für den Favoriten! Girona klärt nach einem verpufften Angriff den Ball nicht konsequent, sodass Thomas ihn gefühlvoll in den Strafraum chippen kann. Dort legt der von hinten durchgestartete Diego Costa per Kopf quer auf Griezmann, der nur noch volley ins leere Tor vollenden muss.

45+1. Nach einem Freistoß kommt Portu aus sieben Metern frei zum Schuss, doch Oblak ist rechtzeitig unten in der Ecke.

Halbzeit: In einem an Torraumszenen äußerst armen Spiel führt Atlético Madrid mit 1:0. Girona verbucht zwar viel Ballbesitz, doch die Gastgeber lassen dabei kaum etwas zu und haben eine ihrer wenigen Gelegenheiten eiskalt genutzt.

55. Atlético kommt mit etwas mehr Schwung aus der Pause und versucht, die wenigen Räume jetzt schneller und kreativer zu nutzen.

58. Standardsituation Girona. Den zweiten Ball nimmt Borja aus 25 Meter direkt und verfehlt das Tor um einen guten Meter.

62. Niguez steckt auf halblinks wunderbar zu Carrasco durch. Dessen Rechtsschuss auf die lange Ecke pariert der eingwechselte Iraizos sicher. Die zweite Atlético-Welle bricht in der gut sortierten Gäste-Abwehr.

72. Aday knallt einen Freistoß aus spitzem Winkel einfach mal blind in die Vollversammlung im Strafraum, doch die Situation wird zunächst bereinigt …

⊕ 73. … allerdings nur kurz. Einen erneuten Ball vors Tor befördert Koke per Kerze an die Strafraumgrenze. Dort schaltet der noch mit aufgerückte Bernardo schnell und köpft genau vor die Füße des gestarteten Portu. Der kommt mithilfe eines Spreizschritts vor Oblak an die Kugel und spitzelt diese zum 1:1 ins Netz!

81. Atlético reagiert wütend auf den Ausgleich und läuft die Gäste jetzt viel aggressiver an. Prompt gibt es eine Rudelbildung, die dem Favoriten wertvolle Zeit kostet.

82. Einen präzise getretenen Freistoß köpft Giménez knapp am Ziel vorbei.

85. Thomas mit einer scharfen Hereingabe von rechts, doch Gameiro verpasst diese um einen halben Meter.

88. Völlig offene Schlussphase: Atlético rennt wütend an, will unbedingt den Heimsieg. Girona wittert jedoch seine Chance und spekuliert auf den entscheidenden Konter.

90. Und das wäre er beinahe gewesen: Nach einen genau getimten Vertikalpass will Stürmer Olunga den Ball am weit vor seinem Tor stehenden Oblak vorbeilegen. Dem Kenianer verspringt die Kugel dabei leicht, zudem wird er vom Atlético-Keeper deutlich gefoult – Gelb!

90+3. Auch das letzte Anrennen der Gastgeber führt nicht zum Erfolg. Die Katalanen können sich über einen nicht unverdienten Punkt freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.